Kurz, knapp & bündig aus der Rubrik Mein Marathon Kriterien Kompass (09): Bödefelder Hollenlauf 2017

Organisation:  Organisiert und durchgeführt wird der Hollenlauf und Marsch durch den Verkehrsverein Bödefeld Freiheit und Land e.V. Das Helfer-Team besteht augenscheinlich aus ehrenamtlichen Dorfbewohnern und Vereinsmitgliedern, die sich liebevoll um die Belange der Teilnehmer (2017: 1100) kümmern. Beim Hollenlauf steht ganz klar nicht der Kommerz im Mittelpunkt und das merkt man vom Anfang bis zum Ende.

An-/ Abfahrt:  Bödefeld ist ein Stadtteil von Schmallenberg und liegt in der Nähe von Arnsberg im Hochsauerlandkreis. Für die Anfahrt der knapp 120 km war eine Fahrtzeit von 1:30 h eingeplant. Nach 80 km über die Autobahnen (A40, B1, A44) geht’s über die Dörfer – Achtung hier lauern mehrere versteckte Blitzer am Straßenrand!!! Vor Ort ist alles optimal ausgeschildert. Der Parkplatz liegt etwas außerhalb – Fußweg von 5 Minuten. Beim Rückweg kann der erschöpfte Sportler den angebotenen Shuttle-Service nutzen.

Strecke:  Wendepunktstrecke, die durch und durch abwechslungsreich ist – größten Teils geht es über Feld- und Waldwege durch Felder und Wälder des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge, teilweise auch auf asphaltierten Straßen durch die angrenzenden Dörfer des Hochsauerlandkreises. Skipisten wollen hoch- und runtergelaufen werden, es geht vorbei an bestellten Feldern, Kuhweiden und Baumschulen für Weihnachtsbäume. Die Strecken sind mindestens anspruchsvoll, da sie neben der Distanz auch zu überwindende Höhenmeter (75 km/1757 Hm; 111 km/2294 Hm) aufweisen.

Highlights:  Einzigartiges und intensives Naturerlebnis beim Lauf durch die Wälder des Rothaargebirges. Beeindruckende Panoramen und Weitblicke – der höchste Punkt ist der Kahle Asten mit dem Astenturm. Er ist mit 842 m NN der zweithöchste Berg NRWs. Der Zieleinlauf am gut besuchten Mutter-Teresa-Platz und sicherlich auch die Medaille – hierbei vor allem die Idee mit den unterschiedlichen Steinfarben (rot=111km, grün=75km)!!!

Zuschauer/ Stimmung:  Das ist ein Landschaftslauf – das Ganze Dorf ist auf den Beinen und involviert die Laufveranstaltung zu stemmen – jeder tut alles, damit die Teilnehmer einen guten Tag haben. Stimmung wie bei Städtemarathons gibt es nicht – dafür eine spezielle Entspanntheit geprägt von gegenseitigem Respekt. Zu Interaktionen kommt es stimmungstechnisch wenn überhaupt dann zwischen den Läufern, oder zwischen Läufern und den Wanderer, die schon am Vortag um 19.00 Uhr auf ihre 101 km lange Reise geschickt worden sind. Man spricht sich Mut zu, versucht den anderen in seinem Tun zu bestärken. Begegnungen mit Unbeteiligten ergeben sich eher selten und zufällig.

Leistungen:  Pasta-Party am Abend, Frühstücksbuffet am Morgen, Schlafen in der Turnhalle für 5 €; 11 VPs, schöne Medaille und ausgedruckte Urkunde, Shuttle-Service zum Parplatz

Verpflegung:  Die 11 VPs sind bestens ausgestattet – es gibt geschmierte Brote, frischer Kuchen, Obst, Knabberzeug wie Nüsse, Rosinen, Salzbrezel, Tuck und noch vieles mehr. Zu Trinken neben Apfelschorle, Cola und (Hollen-) Wasser auch Malzbier – vereinzelt sogar alkoholische Getränke wie Ramazotti oder Veltins die, wie ich vermute, aber vornehmlich von den wandernden Teilnehmern konsumiert wurden

Preis: 45 €  (111 km) bei Online-Anmeldung, bei der Nachmeldung 5 € Zuschlag; (kein Shirt); im Vergleich zu anderen Städtemarathons noch normal.

Wetter: zweigeteilt: morgens bis 11.00 Uhr bestes Laufwetter – blauer Himmel, Sonnenschein Temperaturen um die 20°C – danach massive Sonnenbestrahlung mit Temperaturen von 30°C – viel zu heiß zum Laufen!!!


Gesamturteil:            °~*~° 5 von 5 Sternen °~*~°

Der Bödefelder Hollenlauf ist ein Laufvergnügen der besonderen Art, das im idyllischen Sauerland ausgetragen wird. Die Strecke ist abwechslungsreich und anspruchsvoll – die Helfer in jedem Jahr großartig – als Sportler ist man beim Hollenlauf bestens aufgehoben. Zudem ist der Hollenlauf, der im Jahr 2014 noch über 101 km ausgetragen wurde, mein allererster Ultramarathon über diese Streckenlänge gewesen. Seitdem habe ich in jedem Jahr (2014, 2016, 2017) teilgenommen, womit der Hollenlauf zum festen Bestandteil meiner Jahreslaufplanung geworden ist. Auch wenn das Wetter in den letzten Jahren durchweg grenzwertig feucht oder heiß war, ist der Hollenlauf absolut weiter zu empfehlen.


In dem Sinne Keep on running & Rock ’n Roll


Zurück zur M2K2-Übersicht


zum ausführlichen Erlebnisbericht hier klicken

Werbeanzeigen

Über SohlenRocker

Irgendwas zwischen laufverrücktem Kilometerfresser und multibewegtem Blogger, aber eine Familienpackung Laufschuhe geht pro Jahr drauf?! Ansonsten naturverbunden, outdoorbesessen, wissbegierig, pflegeleicht, sozialverträglich & irgendwie auch ewiger SocialMedia-Neu-Entdecker...
Dieser Beitrag wurde unter Alles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kurz, knapp & bündig aus der Rubrik Mein Marathon Kriterien Kompass (09): Bödefelder Hollenlauf 2017

  1. Pingback: Mein Marathon-Kriterien-Kompass: Nach dem Lauf ist vor dem Lauf – the hopefully never ending story | sohlenrocker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s