ETWAS Bewegung mit ganz VIEL Gaudi beim Dodentocht 2017 in Belgien – 100k um und in Bornem


Zum Dodentocht Nachbericht geht es hier lang…


Der Blick in die rechte Spalte des Blogs verrät es uns – die Zeit rennt!!! – das nächste Aktivabenteuer wartet auch schon wieder…

Titelbild50_DODETOCH_PLanung

Logo_DODENTOCHT

In sieben Tagen wird mich mein Weg hierzu nach Belgien führen, genauer gesagt nach Bornem einer Gemeinde in der Nähe von Antwerpen, die knapp 21.000 Einwohner zählt. Nämlich genau da wird am 11. August um 21.00 Uhr zum 48. Mal der DODENTOCHT-Marsch (dt. Totenkopfmarsch) gestartet. Das grundsätzliche Ziel bei dieser Herausforderung ist es in 24 Stunden die Strecke von 100 km durch Bornem und Umgebung zu wandern, zu laufen oder zu walken. Für mich nichts neues, aber ich werde mit Jan unterwegs sein, der bis jetzt erst einen Marathon gelaufen ist, aber immerhin…

In den letzten Jahren hat sich die Veranstaltung stetig vergrößert, so dass laut Veranstalter nächste Woche mehr als 15.000 Teilnehmer am Start stehen werden. Einst war die Veranstaltung mit 65 Teilnehmern im Jahre 1970 gestartet und hat in der Lauf- und Wanderszene längst Kultstatus erreicht. Während der Veranstaltung werden die Sportler von mehr als 1.300 ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt und an 15 Verpflegungspunkten versorgt.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen konnte man sich in diesem Jahr erstmalig nur bis zum 15. Juli 2017 anmelden, was mit zu treffenden Sicherheitsmaßnahmen begründet ist. Zuvor war selbst eine Anmeldung am Starttag vor Ort noch möglich.

Im Gegensatz zu normalen 100km-Ultra-Veranstaltungen liegt die Erfolgsquote beim Totenkopfmarsch laut WIKIPEDIA bei gerade einmal 40-60%, was ich mir nur damit erklären kann, dass sich viele zum ersten Mal an eine solche Distanz wagen und in vielen Fällen die Volksfeststimmung oder die verlorene Wetter der Hauptgrund zur Teilnahme sind.

Mit dem Dodentocht 2017 steht in sieben Tagen auch mein erster offizieller Start bei einer „reinen Wanderveranstaltung“ auf dem Programm, aber ob sich ein Unterschied zwischen Marsch, Wanderung oder Ultra wirklich bemerkbar macht, wird sich in einer Woche zeigen – ich habe da zumindest meine Zweifel.

Ein offensichtlicher Unterschied besteht allerdings in jedem Fall darin, dass man nicht schneller als zehn Stunden sein sollte, wahrscheinlich weil erst dann die organisatorischen Vorbereitungen am Ziel abgeschlossen sind, womit ich aber sowieso kein Problem haben werde, weil ich nie beabsichtigt hatte, schneller als 10 Stunden zu laufen.

Außerdem wird es auch keine offiziellen Platzierungen geben, weil der DODETOCHT im Grunde nicht als Wettkampf gegeneinander, sondern als Kampf miteinander gegen die Strecke ausgelegt ist. Auf der Strecke werden hingegen mehrere Zwischenzeiten registriert und nach getaner Arbeit bekommt jeder Wanderer einen Orden und eine Urkunde?

Lange Zeit gab es wohl zum obligatorischen Finisher-Bier noch eine Ananas, die aber mittlerweile durch eine Gladiole ersetzt wurde, die es wiederum auch nicht mehr gibt, weil diese durch einen Honigkuchen ersetzt wurde. Was zur Ehrung dann tatsächlich überreicht wird und was noch alles sonst so beim DOENTOCHT 2017 gibt, ob kurios oder sehenswert, wie ich mich bei meiner ersten Wanderung durch Belgien geschlagen habe – das alles und noch viel mehr erfahrt ihr in naher Zukunft und zwar nur hier im Blog…

Wie jede andere Veranstaltung will natürlich auch der Dodendocht vorbereitet werden. Deshalb mit einer einwöchigen Vorlaufzeit hier meine aktuellen Planungen:


Bisherigen Planungen zum Dodentocht 2017: Extrahierten Fakten aus der Ausschreibung


PDF zum Download


Veranstaltungszeitraum: (100km/ 24h)

  • Start:               Freitag 11.08.2017 um 21.00 Uhr
  • Startzone:       ab 18:00 Uhr geöffnet
  • Zielschluss:     Samstag 12.08.2017 um 21.00 Uhr

Anreisemodalitäten (über A40, A67 und E34):

  • Distanz:           236,9 km
  • Dauer:              2 Std. 27 Min. (vgl. GOOGLE-MAPS)

Bornem-City autotechnisch gesperrt: P&R: „Dodentochtparking langs de N16“ parken + dann mit den Pendlerbussen in die Stadt (Busse fahren ab 12:30 Uhr) = 3:30 h mit Pause, Stau etc.

Dodendocht


Vor dem Start:

Startunterlagen:

  • Wann?            Freitag zwischen 13u en 20u30
  • Wo?                 in de witte tent op het Kerkplein = Kirchplatz

Drop-Bag (= Klamotten die nach „Merchtem km 50“ gebracht werden):

  • Wann?            Ab 15.00 Uhr
  • Wo?                 In der Startzone
  • Wie?                1 Gepäckstück mit Maximalgewicht von 15 kg
  • Abholen:         im OLVP-Sportsaal (Kreuzung Driesstraat – Temsesteenweg)

Material/ Ausrüstung:

  • Für Hin-Fahrt:             Proviant (Trinken, Waffeln, Michbrötchen, Weingummis);
  • Für den Lauf:               Laufsachen + Laufrucksack + Regenschutz
  • Für Drop-Bag:              vlt. trockene Klamotten + Belohnungssnack
  • Für Rück-Fahrt:           Proviant, Duschzeugs, Wechselklamotten

Verpflegungsstellen:

VP-Tabellen


Theoretischer/ vorläufiger Zeitplan:

  • 12.00 – 13:00        Abfahrt  (Zwischenstopp in Antwerpen – Pommesessen?!)
  • 13.30 – 20.30        Startunterlagen
  • 15.30 – 20:30        Abgabe Gepäck/ Drop-Bag
  • 18.00                      Öffnung Startzone
  • 21.00                      Start
  • 12.00                      Ziel (15 h reichen dicke…)

den ausführlichen ABSCHLUSSBERICHT gibt es hier!


In dem Sinne keep on RUNNING & ROCK ’n‘ ROLL

Werbeanzeigen

Über SohlenRocker

Irgendwas zwischen laufverrücktem Kilometerfresser und multibewegtem Blogger, aber eine Familienpackung Laufschuhe geht pro Jahr drauf?! Ansonsten naturverbunden, outdoorbesessen, wissbegierig, pflegeleicht, sozialverträglich & irgendwie auch ewiger SocialMedia-Neu-Entdecker...
Dieser Beitrag wurde unter Alles, SPORTS, Ultramarathon, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s