Kurz, knapp & bündig aus der Rubrik Mein Marathon Kriterien Kompass (16): 40. Harz-Gebirgslauf / Brocken-Marathon 2017

HGL_Wernigerode

Organisation:   [ok!] – organisiert vom Harz-Gebirgslauf 1978 e.V. Wernigerode; Strecken über 5km, 11km, 22km und Marathon im Angebot – Laufen im Mittelpunkt? kam mir vor wie ein kommerzorientiertes Touristikangebot? Leistung vor Erlebnis; gegen Ende waren an den VPs Sachen aus; kein Warmwasser beim Duschen; Preise Pastaparty; Weitläufigkeit Kleiderdepot/ Duschen Veranstaltungsgelände; Plastik-Capes beim letzten Stück der Brockenquerung; reibungsloser Ablauf; jeder Kilometer der Strecke super ausgeschildert; kritische Stellen abgekreidet; Schienen der Brockenbahn personengesichert;

An-/ Abfahrt:   [grenzwertig!] – mit 350 km weit; endlose Staus auf dem Hinweg; Umleitungen vom Navi haben Fahrzeit erweitert – erwartbarer Wochenendverkehr; Rückweg viel entspannter trotz schwerer Beine;

Strecke:   [super!] – abwechslungsreich, schön – auf guten Wald- und Wanderwegen durch den Harz; teilweise mit dicken Steinen übersät; aufgrund massiver Regenfälle die Wochen zuvor; viel Wald, streckenbegleitende Bäche, Steinformationen, Brocken-Gipfel (leider) im Nebel; landschaftliche Weitblicke; Aufstieg zum Brocken Natursteinplatten – ätzend!!!Abstieg des Brockens über asphaltierte Brockenstraße; Höhenmeter:  (1150 Höhenmeter) zweigteilt – ersten 7-8 km rauf und runter über Waldwege – ab km 9-19 steil bergan – danach bis zur Himmelspforte mit 2 kleineren Ausnahmen nur noch bergab;

Highlights:   [Natur pur!] – Strecken-Highlights sind nicht mit denen bei einem Stadtmarathon vergleichbar; das Naturerlebnis Harz steht im Mittelpunkt mit seinen endlosen Weiten im hügligen Terrain, den vereinzelten Felsformationen und den zahlreichen Bachläufen; und vor allem natürlich der höchste Berg Norddeutschlands mit der Gipfelbesteigung; Pennen in einer Turnhalle; Wernigeröder Schloss; regionaltypische Architektur der Häuser und der Reichtum an Individualität;

Zuschauer/ Stimmung:   [anders!] – reiner Landschaftslauf – Natur pur, vereinzelte Zuschauer oder Touristen, die zufällig unterwegs sind; Stimmung hervorgerufen durch die Landschaft Harz, mit den vielen Bächen und Steinen, Bäumen, das goldene Laub, das Wetter;

Leistungen:   [ok] –  Zeitmessung mit Einwegchip von DAVENGO; VPs auf der Strecke; Startbeutel mit Startnummer; einem Stift, Programmheft; top Medaille, gedruckte Urkunde, Gutschein für Erbsensuppe + Hasseröder-Bier; Übernachtung für 2 € in Turnhalle; ABER: 4,5 € für kleine Portion Nudeln + 3,5 € für ein Bier bei der Pasta-Party am Vorabend: unverschämt teuer!

Verpflegung:  [mehr als ok!] – 9 VPs; super nette Helfern und Helferinnen an den VPs; Haferschleim (Porridge), Früchtetee, Wasser, Bananen, Äpfel, Zitronen, Schmalz und Butterbrote, Nippon-Puffreis-Schoki; Nachzielverpflegung mi Erbsensuppe und Zielbier;

Preis:   [gut/aber!] – frühster Tarif 30 € bis 40€ Nachmeldung; Shirts und weitere Souvenirs optional; Enttäuschung bei der Pasta-Party – 4,5 € für kleine Portion Nudeln + 3,5 € für ein Bier – lachhaft!!!

Wetter:   [genial!] – Kaiserwetter an einem goldenen Oktobertag – Sonne satt, Frühnebel am Morgen, Aufklaren über den Tag, auf dem Brocken allerdings komplett vernebelt, ab 1000 Meter über Normalnull  wieder herrlich; Temperaturen angenehm 14-19°C (auf dem Brocken etwas kühler aufgrund des Windes – aber nur kurzphasig);


Gesamturteil:                     [~*  4,8 von 5 Sterne  *~]

Der Harz-Gebirgslauf ist eine Laufveranstaltung mit 40 Jahre langer Tradition, der schon zur Zeiten der ehemaligen DDR stattgefunden hat. Sowohl Wernigerode als Start- und Zielort als auch der Brocken als höchster Berg Norddeutschlands verleihen der Veranstaltung ein außergewöhnliches Setting und machen aus dem Brocken-Marathon ein besonderes Laufvergnügen.

Schon die Startunterlagenabholung im märchenhaften Rathaus von Wernigerode ist einmalig. Die Pasta-Party, die im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten auf dem Marktplatz bei Livemusik stattgefunden hat, war in meinen Augen dem ganzen Spektakel nicht gewachsen. Preise von 4,50 € für eine mickrige Portion Nudeln mit Bolognese dazu ein Bier für 3,50 € – das gibt Abzüge in der B-Note. Bei den Preisen hätte man besser zum Italiener um die Ecke gehen können und dabei hätte man diese Irritation vorbeugen können, indem man von vornherein 5€ höhere Startgebühren erhoben hätte und dafür das Pasta-Essen dann inklusiv im Angebot gewesen wäre.

Die Strecke ist abwechslungsreich und anspruchsvoll, aber die Schönheit der zu erlebenden Natur im Nationalpark Harz entschuldigt für die vielen Mühen. VPs sind in ausreichender Zahl vorhanden und alle Helfer sind durch und durch läuferfreundlich eingestellt und haben immer ein paar nette Worte parat. Gegen Ende kam es an den letzten VPs vereinzelt zu Engpässen und auch die Auswahl war nicht ultralike, aber wir waren ja auch nur bei einem Bergmarathon – darüber hinaus war die Verpflegung mindestens bedarfsgerecht.

Unterm Strich bleibt ein fantastisches Laufwochenende im Nationalpark Harz, der Brocken hat uns zwar leider nicht den Gefallen getan, um unsere Mühen mit Weitsichten zu belohnen, aber gelohnt hat es sich in jedem Fall. Der Brocken-Marathon als Berglauf im Spielplatz Harz macht großen Spaß und ist deshalb auch unbedingt weiterzuempfehlen.


In dem Sinne keep on Running & Rock ’n Roll


M2K2-Einleitung                                                           M2K2-Chronologisch


zum ausführlichen Erlebnisbericht hier klicken !!!

Werbeanzeigen

Über SohlenRocker

Irgendwas zwischen laufverrücktem Kilometerfresser & multibewegtem Blogger - die Familienpackung Laufschuhe geht pro Jahr drauf?! Ansonsten naturverbunden, outdoorbesessen, wissbegierig, sozialverträglich & irgendwie auch ewiger SocialMedia-Neu-Entdecker...
Dieser Beitrag wurde unter Alles, Marathon, SPORTS, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kurz, knapp & bündig aus der Rubrik Mein Marathon Kriterien Kompass (16): 40. Harz-Gebirgslauf / Brocken-Marathon 2017

  1. Pingback: Mein Marathon-Kriterien-Kompass: Nach dem Lauf ist vor dem Lauf – the hopefully never ending story | sohlenrocker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s