Kurz, knapp & bündig aus der Rubrik Mein Marathon Kriterien KOMPASS (30): Die 109. Bertlicher Straßenläufe 2019

Titelbild Bertlich mit Ü aktuell

Organisation:   [vorbildlich !] –  (semi-)professionell & liebevoll durchgeführte Veranstaltung; das Motto ist von Läufern für Läufer; organisiert von der SuS Bertlich; Anmeldung ausschließlich am Starttag möglich; optimale Beschilderung; Parkplätze in großer Anzahl vorhanden; vorbildlich-motivierte Helfer; alles so organisiert, wie man es bei einer 109. Austragung erwartet; neben dem Marathon auch viele weitere Kurzdistanzen (6,8 km, 10 km, 15 km, HM, 30km) im Angebot;

An-/ Abfahrt:   [optimal !]  Veranstaltung findet „fast vor der eigenen Haustür“ statt – Veranstaltungsort ist perfekt über die A2 zu erreichen; Fahrtzeit knapp 15 Minuten; orangene Wegweiserpfeile weisen den Weg großräumig; genügend Parkplätze bei REAL vorhanden;

Strecke:   [Natur pur !] – 3 x 14 km-Runden; überwiegend asphaltierte Wirtschaftswege; typischer Landschaftslauf durch dünnbesiedeltes und vor allem von Landwirtschaf geprägte Gegend zwischen Marl und Herten (NRW); überwiegend flach, mit marginalen Unebenheiten;

Highlights:  [mein Spontanentschluss !] – meine relativ kurzfristige Entscheidung an diesem Marathon teilzunhemen; ansonsten noch die Höhe des Teilnehmerbeitrages von 19 €; aber sonst doch eher arm an Highlights;

Zuschauer/ Stimmung:    [anders !] –  wenn überhaupt dann im Start- und Zielbereich sowie am Sonder-Bürgermeister-VP; ansonsten ein reiner Landschaftslauf durch die ländlichen Weiten des Hertener Ruhrgebiets; Seelenentspannung pur;

Leistungen:    [übersichtlich !] –  keine Medaille; dafür aber die ausgedruckte Urkunde, wenn man bis zur Siegerehrung warten will; ansonsten optimal präparierte Strecke; bedarfsgerechte Verpflegung an 7 Verpflegungsstellen;

Verpflegung:    [mau, aber ok !] –  ausreichend Verpflegungsstellen pro Runde; Standardangebot bestehend aus Banane, Wasser und ISO; Nachzielcatering umfangreich für kleinen Preis erhältlich;

Preis:    [günstig !] – mit sensationellen 19 € den Leistungen angepasst;

Wetter:    [usselig!] –  grau, frisch und diesig; in Raureif eingepuderte Landschaft; frisch und schattig



Gesamturteil:          [~*~°  3,8 von 5 Sternen  °~*~]

[Da sich zur 106. Ausgabe nicht allzu viel geändert hat, folgt an dieser Stelle meine Textkopie der 106. Bertlicher Straßenläufe].

Der Marathon im Rahmen der Bertlicher Straßenläufe ist absolut nicht mit dem Eventcharakter eines Citymarathons, der durch irgendeine Großstadt führt, zu vergleichen. Dass dem nicht so ist, ist prinzipiell auch gar nicht weiter tragisch, wenn man von Vornherein seine Ansprüche und Erwartungen herunterschraubt. Der Stimmungsmangel auf und an der Strecke steht im direkten Zusammenhang zur Regionalität der Veranstaltung und ist vor allem der Charakteristik eines Landschaftslaufes geschuldet. Dafür bietet die Veranstaltung jedem Läufer einen erholsamen Kontrast zu den vielen Standardlaufveranstaltungen und Highend-Citymarathons, die in urbanerer Umgebung durchgeführt werden. Außerdem liegt der Teilnehmerbeitrag mit 19 € für den Marathon im unteren Preissegment. Die Höhe der Teilnahmegebühr ist ehrlich, die erwartbaren Leistungen sind daran zu bemessen.

Für sein Startgeld erhält der Läufer eine grundsolide und bodenständige Veranstaltung, die mit viel Herzblut organisiert ist. Die durchweg motivierten Helfer haben ihren Anteil daran, dass man sich hier in Herten-Bertlich als Läufer gut aufgehoben fühlen kann. Von der Cut-off-Zeit beim Marathon von 5:00 h läßt sich der ein oder andere langsameren Läufer sicherlich verschrecken, ansonsten wäre die Zahl derer sicherlich größer, die beim Marathon am Start stehen. Die vielen Freiwilligen der SuS Bertlich machen aus der Laufveranstaltung das, was die Veranstaltung ist – eine für den spontanen Marathon in jedem Fall empfehlenswerte Veranstaltung.

Die Bertlicher Straßenläufe sind eine Laufveranstaltung ohne jeglichen Eventschnickschnack – bei der das Laufen klar im Mittelpunkt steht. Wer puristische Veranstaltungen mag, ist in Bertlich genau richtig. Alle anderen müssen einige Abstriche in Kauf nehmen. Beispielsweise gibt es keine Medaille, die Streckenverpflegung ist absolut minimalistisch und auch die Nachzielverpflegung ist nur unter dem Aspekt akzeptabel, dass vor Ort ein umfangreiches Catering für kleines Geld angeboten wird. Für einen spontanen Zwischendurch-Marathon bietet der Marathon bei den Bertlicher Straßenläufen eine ausreichende Kulisse – allemal besser als seinen langen Trainingslauf alleine und unbeachtet durch die menschenleeren Weiten des Reviers zu trotten…


M2K2-Einleitung                                                                   M2K2-Chronologisch


zum ausführlichen Erlebnisbericht hier klicken !!!


 

Über SohlenRocker

Irgendwas zwischen laufverrücktem Kilometerfresser & multibewegtem Blogger. Ansonsten naturverbunden, outdoorbesessen, wissbegierig, sozialverträglich und ewiger SocialMedia-Neu-Entdecker...
Dieser Beitrag wurde unter Alles, Marathon, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s