…Sohlenrocker

Mir ist erst einmal egal, ob du über diese Seite zufällig gestolpert bist oder beabsichtigt hattest hier zu landen – Fakt ist:  Du bist hier und darüber freue ich mich…


WARUM SohlenRocker?

Der Name ist ein Zusammensetzung aus den Begriffen Sohlen und Rocker. Zu den EInzelbegriffen lassen sich im Nachhinein mehrere Begründungen finden:

  1. Die Sohlen sind die protektiven Bestandteile eines Laufschuhs. Seitdem ich regelmäßig und viel laufe, sind es die Sohlen, die ständig abgenutzt sind.
  2. Da das Wort „abrocken“ auch als „abnutzen bzw. abgenutzt“ (vgl. Duden) verstanden werden kann, liegt der Name Sohlenabrocker beziehungsweise Sohlenrocker auf der Hand.
  3. Die Sohle ist aber auch gleichzeitig ein Begriff aus dem Bergbau, der auf meinen Trainingsrunden durch meine heimatliche Hood im Ruhrgebiet allgegenwärtig ist.
  4. Aufgrund meiner durch das Klettern bedingten Faszination für  Bergen, imposante Felsen und massiven Gesteine lässt sich ein weitere Grund für den „Rocker“ im Namen finden, der mit dem englischen Begriff „rocks“ zusammenhängt und sich davon ableiten lässt.
  5. Zudem stellt das ultralange Laufen in meinen Augen unter anderem auch eine Abgrenzung gegenüber bürgerliche Normen und gesellschafltiche Regeln dar, sowie es bei Mitgliedern von Motorradgans auch der Fall ist. Während bei Motorrad-Rockern die Erkennung und Abgrenzung allerdings durch Motorräder und Kutten erfolgt, sind es bei uns Läufern bestimmte Finishershirts und spezifische Ausrüstungsgegenstände wie Trinkrucksäcke, Gaiters und Stöcke, womit man sich erkennt und vom „gemeinen Jogger“ abgrenzt. Diese weithergeholte Parallele findet sich auch im Namen Sohlenrocker wieder.

Ich bin selbst überrascht was sich nachträglich alles in einen Namen interpretieren lässt, woran ich allerdings bei Namenfindung nicht im geringsten dran gedacht hatte… 😉

WER steckt hinter dem Namen?

Unbenannt

Also ich bin der Christian, ich schreibe diesen Blog seit März 2016 und muss zugeben, dass ich ein absoluter Blogger-Frischling bin. Das Schreiben entspricht auch eigentlich so gar nicht meinem Naturell, weil ich eher ein regelrechter Bewegungsjunkie bin, aber man wird ja auch nicht jünger. Über Umwege bin ich mit Mitte 30 zum Laufsport gekommen. Meine aktuelle und immernoch anhaltende Laufbegeisterung hat sich erst so richtig in den letzten 4 Jahren ausgebildet. Dafür habe ich in dieser relativ kurzen Zeit schon ein paar Laufkilometer bei mittlerweile über 50 Läufen (Marathon/ Ultramarathon) sammeln dürfen. Zu  meinen persönlichen Highlights zählen der Zugspitz-Ultra-Trail und der K78 beim Swissalpine, was am alpinen Terrain liegt, das sich von meinem heimatlichen im Ruhrgebiet extremst unterscheidet und welches ich beim Sportklettern schon lieben gelernt habe.

Meine Sportfaszination ist aber nicht nur auf’s Laufen begrenzt. Durch das Studium der Sportwissenschaft habe ich neben trainingswissenschaftlichen, sportpsychologischen und -medizinischen Kenntnissen auch theoretische und praktische Erfahrungen in anderen Sportarten sammeln dürfen. Zu diesen Sportarten gehören unter anderem: Tauchen, Klettern, Radfahren, Badminton, Tennis, Tischtennis, CrossGolf, Schwimmen, Triathlon, Fussball und sicherlich noch die ein oder andere Sportart mehr kann ich zu meinem Erfahrungsschatz zählen…

WAS erwartet Euch?

Aufgrund meiner persönlichen Interessen und meiner stark ausgeprägten Sportaffinität wird der Schwerpunkt dieses Blogs thematisch betrachtet auch im sportlichen Tun zu verorten sein, was nicht bedeuet, dass nicht auch sportferne Themengebiete angeschnitten werden könnten.

Um die Erwartungshaltung an die Qualität des Blogs vorweg etwas zu relativieren: Ich bin kein geborener Geschichtenschreiber und Deutsch in der Schule war so überhaupt nicht meins, von daher erwartet keine literarischen Wunderwerke. Orthographie und Satzzeichen sind mir hingegen durchaus ein Begriff, aber manchmal auch verdammt kompliziert. Eins sollte allerdings klar, nur die wenigsten Meister sind vom Himmel gefallen.  Ich kann Euch aber versprechen, dass ich mir stets Mühe geben werde und nur das schreiben werde, was ich aus Überzeugung schreiben will.

In erster Linie wollte ich diesen Blog als eine Form meiner Erlebnis- und Gedankendokumentation nutzen und für mich persönlich geschrieben haben. Wenn andere aber an meinen Gedanken und Erlebnissen teilhaben wollen, dann seid  herzlichst  dazu eingeladen, um dem Treiben auf der Seite zu folgen. Durch konstruktive Kritik könnt aktiv an der Seitengestaltung mitwirken, inwieweit das dann auch umgesetzt wird bzw. werden kann, das wird sich zeigen.

Fragen, Anregung und konstruktive Kritik sind zu jeder Zeit erwünscht und können in der Kommentarfunktion eines jeden Beitrags kommuniziert werden. ALTERNATIV möchte ich Euch auf die Social-Media-Links rechts auf der Blogseite verweisen, die Euch zu Facebook, Twitter, Google+ und Instagram weiterleiten…

Inhaltlich setzt sich der Blog im Januar 2017 aus 4 festen Rubriken zusammen, deren Beiträge regelmäßig im Blog erscheinen und im Laufe der Zeit durch weitere Rubriken ergänzt werden sollen. Zu diesen aktuellen Rubriken gehören:

         Mein Marathon Kriterien Kompass

         My Medal Monday

         Zitate und Weisheiten rundum die Lauferei

         Erlebnisberichte

Um zu erfahren was Euch unter der jeweiligen Rubrik erwartet, nutzt den hinterlegten Link, der Euch zur Einleitung in die Rubrik führt.


In dem Sinne Keep on running & Rock N* Roll

Advertisements